Ansturm auf die Badeseen und die Falschparker

Rettungsweg_PM_Sommer Bild: © PM Sommer

Schwandorf/Wackersdorf/Steinberg am See. Das sommerliche Wetter am Samstag zog unzählige Urlauber und Besucher an den Klausensee, Murner See und Steinberger See. Doch die Besuchermassen führten auch zu Parkplatzproblemen und zugparkten Rettungswegen.

Besonders am Nachmittag konnten Beamte der Polizeiinspektion Schwandorf insgesamt 21 Fahrzeuge feststellen, die die Rettungswege am Murner See zuparkten. Nach erfolgten Lautsprecherdurchsagen durch die Polizei, die falsch geparkten Fahrzeuge zu entfernen, mussten schließlich noch 8 Pkw abgeschleppt bzw. an einen geeigneten Abstellort umgesetzt werden. Am Steinberger See musste lediglich ein Fahrzeug abgeschleppt werden. Weiterhin wurden an allen drei Seen unzählige Verwarnungen durch Polizei und dem kommunalen Ordnungsdienst ausgestellt. Die Maßnahmen von Polizei und Verkehrsüberwachung erhielten deutlichen Zuspruch von Passanten und Anwohnern. Es bleibt noch zu erwähnen, dass auf einem Großparkplatz am Murner See noch ausreichend Parkplätze vorhanden gewesen wären, die durch die Falschparker hätten genutzt werden können.

Die Polizeiinspektion Schwandorf appelliert an alle Besucher und Urlauber: Bitte achten Sie auf die Rettungswege!

Des Weiteren ereigneten sich zwei Verkehrsunfallfluchten am Murner See. Gegen 15:50 Uhr kam ein Zeuge auf die Beamten zu und schilderte ihnen, dass soeben ein schwarzer Audi gegen den geparkten Pkw einer Ambergerin gefahren sei und sich dann von der Unfallörtlichkeit entfernte. Durch eine sofort eingeleitete Fahndung konnten Beamte der Polizeiinspektion Schwandorf den Unfallverursacher auf einem Parkplatz des Murner See feststellen. Gegen den Audi-Fahrer wurde ein Verfahren wegen Unerlaubten Entfernen vom Unfallort eingeleitet. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 2.500 Euro.

Auch im Zeitraum zwischen 10:30 Uhr und 16:30 Uhr ereignete sich eine weitere Verkehrsunfallflucht. Ein 58-Jähriger aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach bemerkte nach dem Baden einen Kratzer an der rechten Schiebetür seines geparkten VW Busses. Auch diese Unfallflucht konnte schließlich geklärt werden, denn ein daneben befindlicher VW Golf mit Chamer Zulassung passte zum Schadensbild. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 200 Euro. Auch diesen Unfallverursacher erwartet ein Strafverfahren.

Anzeige

Ohne Angelschein im Trüben gefischt
Kollision von Motorrädern – Einsatz eines Hubschra...
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.