Empfohlen

Feuerwehr Süssenbach mit neuen Ehrenmitgliedern

ffsussenbach1 Die neu ernannten Ehrenmitglieder mit der Feuerwehrführung der FF Süssenbach und den Ehrengästen alle Bilder: © Karin Hirschberger

Von Karin Hirschberger

Süssenbach. Am Samstagabend fand die Jahreshauptversammlung der FF Süssenbach im Feuerwehrgerätehaus in Süssenbach statt. Zuvor hatte ein Gedenkgottesdienst für die verstorbenen Mitglieder in der Kirche St. Jakobus in Süssenbach stattgefunden, zelebriert von Dekan Ralf Heidenreich. Neben den Mitgliedern konnte Vorstand Josef Stangl auch Dekan Heidenreich, Bürgermeisterin Barbara Haimerl, die Jugendbeauftragten Norbert Handl und Stefan Auburger, Festbraut Kerstin Bruckmüller, Ehrenmitglied Michael Pangerl sen., Ehrenkommandant Josef Stangl sen. und die Vorstandschaft begrüßen. Bei anschließenden Totengedenken wurde besonders den seit der letzten Jahreshauptversammlung verstorbenen Mitglieder gedacht.

Pfarrer Heidenreich sagte in seinem Grußwort, in Corona sei es schwierig gewesen, die Kameradschaft aufrechtzuerhalten. Er dankte den Feuerwehrlern für ihren Dienst und hoffte, dass das normale Vereinsleben zurückkehrt. In seinem Tätigkeitsbericht sprach der 1. Vorsitzende über die Termine der letzten beiden Jahre, es konnte eine Spende an den HvO Wald übergeben werden, das Kesselfleisch-to-go war eine sehr gute Aktion und die Übergabe des Feuerwehrautos an die Kinderfeuerwehr war ein Highlight. Außerdem gab es zahlreiche Besprechungen und Teilnahmen an Beerdigungen. 

Kommandant Michael Pangerl berichtete, es gab neue Schutzanzüge für die Kinderfeuerwehr und für die Aktiven, ein Motorsägenkurs wurde abgehalten, wenn möglich fanden die Monatsübungen und Ausbildungen statt. Außerdem war die FF Süssenbach bei der Vorbereitung der Bachunterführungsräumung in Süssenbach beteiligt und man erhielt ein Einsatztablet fürs FF-Auto. Die Wehr beteiligte sich an der Altkleidersammlung und an der Zugübung in Kolmberg, half mit im Impfzentrum in Roding und auch die Rauchmelder wurden wieder übergeben. Er bat die Kreisfeuerwehrführung um Änderung des Alarmierungsplanes. 2020 und 2021 hatte die FF Süssenbach 23 Einsätze, 20 Ausbildungen und sechs Online-Schulungen. Insgesamt wurden 816 Stunden geleistet. Abschließend richtete er seine Dankesworte an die Gemeinde, seine Stellvertreter, die Vorstandschaft und die Stützpunktfeuerwehr Wald. 

Jugendwart Thomas Markl berichtete im Anschluss über seinen Einstieg in sein Amt im Oktober 2020. Gemeinsam mit Hans Seidl und Christoph Rankl kümmert er sich um die Jugendfeuerwehr, die momentan sechs Jugendliche zählt. Geplant sind Jugendzugübung, Wissenstest und die Jugendflamme 1. Sabrina Fichtl berichtete von der Kinderfeuerwehr. Wegen Corona gab es lange Zeiten ohne Übungen, man habe versucht dies durch Aktionen auszugleichen. So war ein Eiswagen im FF-Haus zu Besuch, es gab Geschenk zu Nikolaus und Ostern wie Knotenboxen oder Taschenkompasse. Dieses Jahr plane man an der Kinderolympiade teilzunehmen. Sie dankte allen für die Unterstützung, besonders Steffi Zimmermann und Tanja Semmelmann. Momentan zählt die Kinderfeuerwehr 15 Mitglieder.

Es folgte der Kassenbericht von Kerstin Bruckmüller, die eine sehr positive Bilanz ziehen konnte. Die Kassenprüfer Matthias Kainz und Alois Denk bescheinigten ihr eine einwandfreie Kassenführung und es folgte die Entlastung des Kassiers und der Vorstandschaft. 

Im Anschluss wurde Harald Semmelmann geehrt, der erfolgreich den Maschinistenlehrgang absolviert hat. Albert Semmelmann wurde zum Ehrenkommandanten ernannt, Albert Hintermeier und Florian Kainz zu Ehrenmitgliedern und Josef Hintermeier zum Ehrenvorstand. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Florian Kainz, Max Lehrer, Alois Fichtl, Hans Engl, Arthur Fisch, Alfons Engl und Barbara Engl. Seit 60 Jahren ist Fritz Lehrer ein Mitglied der FF Süssenbach. Die Wehr kann sich über vier Neuaufnahmen freuen: Rene Hecht, Felix Auburger, Josefine Weber und Elisabeth Weber. Der Verein zählt 191 Mitglieder, davon 31 Aktive.

Es folgte die Neuwahl der Vorstandschaft unter der Leitung von Bürgermeisterin Haimerl. Die Bürgermeisterin gratulierte allen Gewählten und dankte ihnen, dass sie ein Amt übernommen haben. Es sei eine schwierige Zeit gewesen und umso schöner sei es, dass alles wieder anlaufe. Die Gemeinschaft könne wieder stärker gepflegt werden. Auch das Zusammenspiel unter den Wehren in der Gemeinde sei toll. Sie gratulierte auch allen Geehrten und lobte die tollen Aktionen. Um die Zukunft der FF Süssenbach sei ihr nicht bang. 

Jugendbeauftragter Norbert Handl dankte dem Verein für die super Arbeit und lobte die Kreativität, besonders im Bereich der Jugend- und Kinderfeuerwehr. Sie seien toll ausgestattet und spielend die Arbeit in der Feuerwehr zu lernen sei der richtige Weg. Mit Dankesworten des Vorsitzenden Stangl endet die Versammlung. Er überreichte noch Präsente an das ausgeschiedene Vorstandschaftsmitglied Rainer Semmelmann, Florian und Claudia Kainz sowie Adolf und Gerlinde Hintermeier. 

Info: Die gewählte Vorstandschaft

1. Vorsitzender: Josef Stangl jun.

2. Vorsitzender: Johannes Seidl

Schriftführerin: Steffi Zimmermann

Kassierin: Kerstin Bruckmüller

Beisitzer: Stefan Fichtl, Christoph Fichtl, Tobias Kainz, Maximilian Lehrer, Lisa Stuber, Markus Stauber und Christoph Rankl

Kassenprüfer: Alois Denk und Matthias Kainz


Die geehrten Mitglieder mit der Feuerwehrführung und den Ehrengästen
Die neu gewählte Vorstandschaft mit den Ehrengästen: Bürgermeisterin Barbara Haimerl und den beiden Jugendbeauftragten Norbert Handl und Stefan Auburger
Die Feuerwehrführung und Bürgermeisterin Haimerl gratulierten Harald Semmelmann zur erfolgreichen Teilnahme am Maschinisten-Lehrgang.
Beginn der Erschließung im Baugebiet Hasenbuckel O...
Verkehrssicherheitsarbeit der Polizeiinspektion Re...
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.