Anzeige
fledermaus_2021_felsenkeller 60 verschiedene Fledermäuse wurden bei der letzten Beobachtung in Burglengenfelds Kellern gefunden. Bild: © Christina Scharinger

Kuschelig und fast unsichtbar: Burglengenfelds Fledermäuse

2 Minuten Lesezeit (389 Worte)
Empfohlen 

Burglengenfeld. Gute Nachrichten aus den Winterquartieren nachtaktiver Räuber: Bei einer Überprüfung durch den Experten Rolf Dorn (Schwandorf) wurden mehr Fledermäuse als in den Jahren zuvor entdeckt. Gemeinsam mit Museumsleiterin Christina Scharinger M.A., ihrer Vorgängerin Dr. Margit Berwing-Wittl und Hausmeister Stephan Fehlner begutachtete Dorn kürzlich die Orte, an denen größere Populationen verschiedener Fledermausarten im Winter ihr Quartier beziehen.


In Burglengenfeld trifft das beispielsweise auf große, alte Weinkeller beim Oberpfälzer Volkskundemuseum sowie einen der Bierkeller in der Kellergasse zu. Zu ihrer großen Überraschung stellten die Fachleute fest, dass sowohl alle der hier häufig auftretenden Arten als auch eine hohe individuelle Anzahl aufzufinden waren. In den überprüften Kellern wurden insgesamt 60 Fledermäuse verschiedener Arten wie Mausohr, Fransenohr oder Wasserfledermaus aufgefunden.

Die Zählung zum jetzigen Zeitpunkt hat einen Hintergrund: Bevor die Fledermäuse ihre Sommer- und Brutquartiere aufsuchen, eignet sich diese Übergangsphase am besten zu deren störungsarmen Beobachtung. Den Winter verbringen Fledermäuse generell gerne in alten Felsenkellern mit stabiler Raumtemperatur von rund fünf Grad und Schutz vor Zugluft. Im Gegensatz dazu fühlen sich Fledermäuse im Sommer üblicherweise auf hohen Türmen, in alten Scheunen oder in Nistkästen wohl, welche zum Beispiel in großer Zahl im Raffa-Wald aufgehängt worden sind.

Da die meisten Fledermäuse sehr klein sind (rund 3-5 cm), erfordert es gute Augen um sie in ihren Felsnischen aufzuspüren. In Spalten und kleinen Höhlen sind meist einzelne Individuen, manchmal aber miteinander kuschelnde Kleingruppen, zu finden.

Natürlich darf man sie in ihrer Ruhe nicht stören, da Fledermäuse empfindlich auf Licht- und Temperaturänderungen reagieren. 2020 sind zwei der Burglengenfelder Keller als „fledermausfreundliches Quartier" ausgezeichnet worden.

„Ich bin beeindruckt, dass man im Museum nicht nur die historische Alltagskultur bewahrt, sondern auch dem Naturschutz ein Platz zugestanden wird", erklärt Museumsleiterin Christina Scharinger. Gemeinsam Rolf Dorn appelliert sie an private Hausbesitzer, den geschützten Fledermäusen in alten Kellern und auf Dachböden ein sicheres Quartier zu ermöglichen: „Ein kleiner Einflugschlitz genügt"

Falls jemand bereits Fledermäuse bei sich zu Hause entdeckt hat, wäre Rolf Dorn für einen Hinweis unter 0151 7166 9911 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! dankbar.

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayernkurier.de/

Region Schwandorf

13. Mai 2021
Schwandorf. Musikalische Früherziehung – wenn man diesen Begriff hört, könnte man denken, es sollten kleine Mozarts und Beethovens herangedrillt werden. Dass nichts weiter wegliegen könnte, stellten die Musikschule Schwandorf am Mittwochmorgen im Kin...
13. Mai 2021
Perschen. Das gesamte Team des Freilandmuseums Oberpfalz freut sich, dass ab dem 14. Mai 2021 das Museum wieder öffnen darf. Dabei steht selbstverständlich die Sicherheit für die Besucher und Mitarbeiter an oberster Stelle. ...
12. Mai 2021
Schwandorf. Mit 23 Fällen am Dienstag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen zwar auf 8.055, die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt aber von 96,0 auf 85,2 und liegt damit an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100. Das Landratsamt auf diese erfreulic...
12. Mai 2021

Drei Gemeinden sind seit vier Wochen oder länger ohne Fall.

12. Mai 2021

34.730 erhielten im Impfzentrum und 20.246 bei den Hausärzten die Corona-Impfung.

12. Mai 2021
Nittenau. Der langjährige Mitarbeiter der Stadt Nittenau, Peter Weber, wurde in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Er kann auf eine abwechslungsreiche Arbeit im Bauhof zurückblicken. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

12. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. Das Schauspiel wiederholt sich jedes Jahr: Zecken kommen pünktlich mit dem Frühling und bleiben aktiv bis spät in den Herbst hinein. Die kleinen Blutsauger leben im Gras, auf Sträuchern und im Unterholz und warten dort auf Spaziergän...
30. April 2021
Amberg/Amberg-Sulzbach. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit stuft die Infektionsgefahr für Wild- und Hausgeflügel in der aktuellen Risikobewertung als gering ein. ...
29. April 2021

Amberg-Sulzbach. Die Versorgung der Schulen und Kindertageseinrichtungen mit Selbsttests ist weiter in vollem Gange.

27. April 2021
Amberg-Sulzbach. Was gilt kommende Woche für den Schulbetrieb und sind Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige möglich? Diese Einschätzung wurde in den vergangenen Wochen immer freitags vom Landratsamt Amberg-Sulzbach an...
19. April 2021
OBERPFALZ. In der Oberpfalz gehören überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit zu den Hauptursachen für schwere Verkehrsunfälle. Mit einem 24-Stunden-Blitzmarathon soll das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer geschärft werden. ...
15. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Ein aufmerksamer Lokführer hat am Mittwoch, 14.04.2021, gg. 18.45 Uhr im Bereich der Sulzbach-Rosenberger Bahnhofstraße mehrere Kinder gemeldet, die sich im Gleisbereich aufhielten und über die Gleise liefen. ...

Für Sie ausgewählt