Lernende Region bringt neues Familienprojekt an den Start

Foto_Projekt_Alltagsbegleitung Projektleiterin Bianka Vollath freut sich über interessierte Ehrenamtliche. Bild: © Toni Wittmann

Schwandorf. Nicht erst die Corona-Pandemie oder das Homeschooling haben gezeigt, dass manche Familien am Limit sind. Wenn das Telefon klingelt, ein Baby schreit und gleichzeitig weitere Kinder betreut werden müssen, kommen manche Eltern an ihre Grenzen. Besonders, wenn es sich um Großfamilien oder Alleinerziehende handelt, besteht großer Unterstützungsbedarf. Nicht alle Mütter oder Väter haben jedoch Verwandte oder Freunde zur Stelle.

Hier setzt ein neues Projekt der Lernenden Region Schwandorf an: Es werden Ehrenamtliche gesucht, die als „Alltagsbegleiter" Familien mit kleinen Kindern im Landkreis Schwandorf unterstützen. Denn auch bei uns im Landkreis gibt es Familien, die überfordert sind und keine Unterstützung durch Verwandte oder Freunde haben. Konkret können die Ehrenamtlichen die Familien im Alltag mit Rat und Tat zur Seite stehen. Auch die Freizeitbeschäftigung mit Kindern oder die Unterstützung bei den Hausaufgaben sind weitere denkbare Aufgaben. Manchmal reicht es auch schon, für einen kurzen Moment „da" zu sein. Schon diese kleine Geste kann eine Entlastung für die Mütter und Väter schaffen. Wenn die Ehrenamtlichen selbst eine Familie haben, können auch Erfahrungen ausgetauscht werden. Auch dies kann eine große Hilfe darstellen, z.B. beim ersten Kind.

Das Projekt ist darauf ausgelegt, dass beide Seiten profitieren – Familien und Ehrenamtliche. Die Eltern bekommen Zeit, um ein bisschen Durchzuatmen, und die Ehrenamtlichen geben der Gesellschaft mit einer sinnstiftenden und sozialen Tätigkeit etwas zurück. Dabei bestimmen die Ehrenamtlichen selbst, wie viel Zeit sie wann investieren möchten. Die Ehrenamtlichen werden dabei von einer hauptamtlichen Kraft bei der Lernenden Region kompetent unterstützt. Das Projekt ist ein Gemeinschaftsprojekt zwischen der Lernenden Region Schwandorf und der Koordinationsstelle frühe Kindheit (KoKi) und wird finanziell gefördert durch die Bundesstiftung Frühe Hilfen.

Wenn Sie also eine Stunde in der Woche aufbringen möchten, melden Sie sich gern bei der Lernenden Region:

Bianka Vollath, 09431 471 – 606, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Weitere Infos auch unter www.lernreg.de, Rubrik „Alltagsbegleitung".

Jede helfende Hand ist gesucht und mit einer Stunde kann viel bewirkt werden. Ein Vorwissen oder eigene Kinder sind nicht notwendig. Es zählt lediglich das Interesse an der Aufgabe. 

Anzeige

Schreckschusswaffe unrechtmäßig erworben
Per Feueralarm den Ernstfall geprobt
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.